Quantifizierung des zu erwartenden Nutzens von Datenbankreorganisationen

by    S. Dorendorf

Preprint series: 04-08 , Reports on Computer Science

The paper is published: Jenaer Schriften zur Mathematik und Informatik Math/Inf/04/05

PACS: 89.20.Ff
CR: E.2;H.3.2;H.3.3

Abstract: Stetig wachsende Datenmengen und hohe Verfügbarkeitsanforderungen an
Datenbanken führen dazu, dass Wartungsarbeiten (wie z.B.
Datenbankreorganisationen) oft nicht mehr (oder nicht mehr vollständig)
quasi offline in zur Verfügung stehenden Zeitfenstern durchgeführt werden
können, bzw. dass die Kosten oder die Behinderungen des normalen
Datenbankbetriebs bei online durchgeführten Wartungsarbeiten nicht mehr
vernachlässigt werden können. Deshalb sollte vorab bestimmt werden, ob der
zu erwartende Nutzen den mit der Reorganisation verbundenen Aufwand
rechtfertigt. Es ist deshalb wichtig, die Datenbankobjekte zu lokalisieren
und einzugrenzen, bei denen ein hoher Wartungsbedarf besteht. Und es ist
wünschenswert, zunächst den durch Wartungsmaßnahmen erreichbaren Nutzen
quantifizieren zu können. Der ist abhängig von der Workload, also von den
gegen die Datenbankobjekte gerichteten Anweisungen. In diesem Beitrag wird
eine Methode vorgestellt, die es ermöglicht, die Auswirkungen einer
Datenbankreorganisation auf den zur Workload-Abarbeitung notwendigen
I/O-Aufwand, der einen dominierenden Anteil am Gesamtaufwand ausmacht,
abzuschätzen und sich mit einer Datenbankreorganisation u.U. auch wesentlich
beeinflussen lässt.

Keywords: Datenbanken; Datenbankreorganisation; Wartung von Datenbanken

Upload: 2004-06-01


The author(s) agree, that this abstract may be stored as full text and distributed as such by abstracting services.